Überall lauern Leckereien – und damit auch Fallen.

Tag 4 | Hallo Soja

Ich trinke gerade meinen ersten veganen Milchkaffee. Besser gesagt einen Soja White Moccha. Und ich bin begeistert.

Soja-Milchkaffee

Eigentlich trinke ich schwarzen Kaffee, aber heute habe ich Lust auf Süßkram und gönne mir einen White Mocca. Ich hatte ein bisschen Sorge, dass er mir nicht schmecken könnte, aber ich wurde vom Gegenteil überzeugt und bin begeistert. Das war ein guter Start in den norwegischen Tag! Wie trinkt ihr euren Kaffee oder Tee morgens?

Tag 5 | Einladungen und Einsteigerfallen

Überhaupt bin ich begeistert, wie das alles klappt. Ich vermisse immer noch nichts und fühlte mich fit. Wunderbar, dass heute Trainingstag ist. Der Grund meiner Reise heißt nämlich R.O.P.E.S – ein in Norwegen schon halbwegs bekanntes, in Deutschland aber noch völlig neues Trainingskonzept. Mehr dazu bald auf ahornzeit.de. Der Erfinder und Head Coach Olav hat uns nach der Einführung zum Essen zu sich nach Hause eingeladen – Gastfreundlichkeit wird in Norwegen sehr groß geschrieben. Es gab Nudeln mit grünem Pesto, dazu Spargel. Auf das Putenfilet habe ich natürlich verzichtet.

Tag 6 | Oh neiiiiiin

Samstag. Markttag. Auch in Norwegen. Also ab in die Markthalle auf dem Vulkangelände und zum Bäcker. In der Auslage lächeln mich Mozarella-Tomaten-Stullen mit Pesto an, Serrano-Ruccola-Schnitten… ich habe mich aber nicht sonderlich schwer getan und einfach einen Sonderwunsch geordert: Brot mit Tomate und Pesto – ohne Mozzarella. Und war ganz stolz.

Stulle mit Tomate

Am Abend, ausgehungert vom Sightseeing Tag und nun voller Verbrennung vom Training am Vortag, habe ich nochmal Lust auf Kohlenhydrate gehabt. Also habe ich mich wieder für Pasta & Pesto entschieden und stand plötzlich schockiert im Supermarkt: auf der Zutatenliste des Pestos stand Ei und Milch mit drauf??? Ich griff mir einen rote Sorte und hier das Gleiche. Bin ich gestern und heute Morgen etwa in die erste Vegan-Falle getappt? Und jetzt geht mir auch auf, dass ich ja sogar bei Nudeln genau hingucken muss. Oh neiiiin.

Cheese Bild

Aufmerksamer einkaufen

Das Pesto habe ich also im Regal gelassen und statt dessen Soja-Sahne und indische Korma-Paste gefunden. Trotz norwegischer Zutatenliste: ich hab jedes einzelne Wort gegoogelt. Das Abendessen war also definitiv vegan.

Soja-Sahne

Meinem Freund hab ich dazu Hähnchenfilet gemacht. Geruch und Ansehen stören mich nicht. Aber zum Wenden der Stücke habe ich heute doch einen anderen Pfannenschieber genommen.

Vegane Pasta

Danach gab es noch Soja-Joghurt als Nachspeise – ebenfalls Premiere für mich. Und er schmeckt auch besser als ich dachte. Irgendwie habe ich Soja schlecht in Erinnerung und weiß gar nicht warum. Diese Sorte hatte was von Vanille, köstlich. Darauf nochmal ein paar Nudeln. Und Pesto kaufe ich demnächst vegan oder mache es gleich direkt selbst.

Tag 7 | Neuentdeckungen

Eine Woche ist nun fast rum. Und ich sehe, dass ich voll auf Hochtouren laufe. Für zwischendurch habe ich immer einen veganen Snack dabei, und hier und da findet man ja sogar neue Sachen.

Ginger Love Drink

Ob heiße Tees auf der Skipiste oder Energiesnacks im Café…

Get Raw

Und heute Abend haben wir einen Tisch im veganen Restaurant „Nordvegan“ in Oslo reserviert. Ich bin gespannt. Also auf, ein paar Kalorien verbrennen beim zweiten Teil unseres Sightseeings. Go norvegan.